Universalmaschine

aus dem Freie-Gesellschaft-Wiki
(Weitergeleitet von Fabber)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Universalmaschine ist ein Gerät aus dem Science-Fiction-Bereich, welches alles herstellen kann, analog zum Universalcomputer, der alles berechnen kann (Church-Turing-These). Für eine Übertragung der Prinzipien Freier Software auf den Bereich Hardware wäre die Universalmaschine das ideale Werkzeug. Da es sie jedoch nicht in der Realität gibt, bleibt nur zu sehen, welche realen Dinge ihr nahe kommen.

  • Eine wichtige Einschränkung ist dabei, dass die aufgelisteten Dinge nur jeweils eine Klasse von Produkten herstellen können.
  • Eine wichtige Gemeinsamkeit mit der Universalmaschine ist die Möglichkeit, die Stückzahl 1 herzustellen.

PC-Zubehör

Im Bereich PC-Zubehör gibt es zwei Beispiele, die aufgrund ihrer Vertrautheit trivial erscheinen mögen:

  • Ein Drucker kann beliebige Schriftstücke, in Verbindung mit einer Bindemaschine beliebige Bücher erzeugen.
  • Ein CD- bzw. DVD-Brenner kann vorher in Massenfertigung hergestellte Rohlinge mit beliebigen Informationen beschreiben.

Industrieroboter

Gängige Industrieroboter können zu vielfältigen Arbeiten eingesetzt werden. Nachteilig ist jedoch ihr hoher Preis, so dass nur wenige Leute Zugang zu ihnen haben.

Denkbar wäre es, Spielzeug-Roboter mit preiswertem Heimwerker-Werkzeug auszustatten, um auf diese Weise kleinformatige, preiswerte und dennoch nützliche Roboter für den Hausgebrauch zu erhalten. Problematisch wären hierbei jedoch die Sicherheitsaspekte.

Elektronik

  • Gedruckte Schaltungen: Es ist möglich, mittels Laserdrucker und Ätzwanne beliebige Leiterplatten als Einzelexemplar zu produzieren. Ferner bieten verschiedene Firmen an, Kleinstserien von Leiterplatten in Industriequalität zu produzieren.
  • Integrierte Schaltkreise: Da die Herstellung individueller Chips sehr aufwendig ist, gibt es spezielle ICs, deren innere Logik sich softwaremäßig beliebig festlegen lässt. Hierdurch wird auch auf diesem Gebiet Stückzahl 1 möglich.

Rapid Prototyping und Rapid Manufacturing („Fabber“)

Rapid Prototyping-Geräte, auch 3D-Drucker oder Fabber genannt, sind Geräte, die beliebige Formteile, je nach Gerätetyp aus Kunststoff, Metall oder Keramik erzeugen können. Sie werden vor allem verwendet in der Prothetik, im Modellbau sowie in der Industrie für Gehäuse-Prototypen. Über die bloße Erstellung von Prototypen hinaus werden die dabei verwendeten Verfahren mittlerweise auch für die Produktion fertiger Produkte (Rapid Manufacturing) und zum Anfertigen von Werkzeugen (Rapid Tooling) eingesetzt.

Andere Ideen und Kritik

  • Nicht überall ist die Stückzahl 1 nötig und sinnvoll. In vielen Bereichen ist Massenproduktion effektiver.
  • Nützliche Dinge müssen nicht bis ins letzte Detail individuell sein. Viele Dinge können auch aus Standardbauteilen konstruiert werden.
  • Individuelle Fertigung in einer nichtentfremdeten Wirtschaftsweise kann oft einfach ähnlich wie klassisches Handwerk funktionieren, denn kapitalistische Effizienz ist hier nicht gefragt (Prinzip: Was Spaß macht darf auch länger dauern).
  • Statt dass sich jeder eine kleine Mini-Fabrik ins Wohnzimmer zu stellt, könnte auch eine normal-große Fabrik gemeinsam benutzt werden. Bevor es PCs gab, wurden auch große Computer gemeinsam benutzt.

Links

Forschung an Fabbern/Rapid-Techniken:

Artikel: